Australische Marken verwendet in PNG

Der 2. Weltkrieg endete im Pazifik deutlich später als in Europa, erst am 5. August 1945.

Schon kurz darauf begann der Wiederaufbau des Landes.

Die beiden vormals eigenständigen Markengebiete Neuguinea und Papua wurden zu einer Einheit – Territory of Papua and New Guinea – unter australischer Verwaltung zusammengefügt.

Eine zivile Verwaltung wurde am 30.10.45 eingesetzt.

 

Die Verwendung australischer Postwertzeichen wurde beschlossen, da es keine eigenen Marken für dieses Gebiet gab und auch die Vorkriegsausgaben von Neuguinea und Papua nicht mehr in ausreichender Menge greifbar waren. 

 

 

 

Vorhandene Altbestände der beiden Vorkriegsgebiete blieben weiterhin frankaturgültig. Vornehmlich Sammler machten von dieser Möglichkeit Gebrauch.

Bei Marken und Belegen aus der Zeit von 1945 bis 1952 ist somit nur am Stempel erkennbar, dass sie in Papua Neuguinea verwendet wurden.

Dies ist eine der interessantesten Perioden der Postgeschichte der Insel Neuguinea.

Glücklicher Weise - für die Philatelie - versuchten engagierte Philatelisten schon damals Belege von verschiedenen Postämtern zu bekommen. Ohne sie wäre heutzutage die Postgeschichte vom frühen PNG nicht dokumentierbar. Der Briefmarkenhändler Roger Wells aus England und der in PNG tätige Missionar und engagierte Philatelist Harry Voyce seien hier besonders erwähnt.

1945

Die ersten Postämter, die zu diesem Datum öffneten waren  Port MoresbyDaru und Samarai. Als viertes Postamt kam am 10.12.45 Abau hinzu.

Diese Orte liegen im ehemaligen Papua. Postämter im ehemaligen Neuguinea öffneten erst im folgenden Jahr 1946.

 

Alle diese Postämter wurden mit australischen Aushilfsstempeln aus Queensland mit der Inschrift “PMG`S DEPT“ plus Unterscheidung – bei den beiden unten abgebildeten Belegen "C1" - ausgestattet, da reguläre Ortstagesstempel vorerst noch nicht zur Verfügung standen.

 

 

Auch reguläre Einschreibzettel waren noch nicht vorhanden. Deshalb findet man verschiedene Provisorien – handschriftlich, gestempelt oder die zur damaligen Zeit in Australien üblichen blauen Zettel.

 

Port Moresby 30.10.1945
Port Moresby 30.10.1945

 

Abau 13.01.1946

Belege aus der Anfangszeit mit “PMG`S DEPT“ Aushilfsstempeln aus Daru und Samarai sind bis heute nicht bekannt.

1946

Im folgenden Jahr 1946 eröffneten 20 weitere Postämter. Für viele Ämter wie Aitape, Angoram, Buin, Buka Passage, Bwagaoia, Kairuku, Kavieng, Kieta, Manus, Maprik, Namatanai, Salamaua und Wau waren schon die Tagesstempel vorhanden.

  

 

 

Aitape
Angoram
Buin
Buka Passage

  

 

 

Bwagaoia
Kairuku
Kavieng
Kieta

 

 

Manus
Maprik
Namatanai
Salamaua
Wau

Des weiteren eröffneten im Jahr 1946 die Postämter Rigo, Lae, Wewak, Madang und Higaturu. Dabei wurden eigens für PNG gefertigte Aushilfsstempel verwendet. Sie trugen die Inschrift RELIEF – PAPUA-N.G. und waren von der Nummer 1 bis 6 nummeriert.

 

Relief Nr. 6 - 11.07.1946

Der nebenstehende Brief aus den frühen Tagen des Postamts Wewak mit dem Stempel Relief Nr. 6 trägt noch einen zusätzlichen "concession" - Rechteckstempel, der darauf hinweist, dass ein Militärangehöriger der Versender des Briefes ist. Der Brief war somit portofrei, nur der Luftpostzuschlag in Höhe von 3 Pence musste entrichtet werden.

Weitere Besonderheiten gibt es bei den ebenfalls im Jahr 1946 eröffneten Postämtern Rabaul und Losuia.

 

Beim Postamt Rabaul wurde bei der Eröffnung des zivilen Postamts in Ermangelung eines Tagesstempels kurzer Hand der noch vorhandene Feldpoststempel verwendet.

30.09.1946

 

In Losuia verwendete man für kurze Zeit aushilfsweise den Stempel aus der Vorkriegszeit.

Einschreibzettel waren anfangs noch nicht vorhanden. Erst im Durchgangspostamt Samarai wurde einer hinzugefügt.

1947

Im Jahr 1947 kamen neun weitere Postämter hinzu:

Tagesstempel gab es schon für Bulolo Gasmata, Kokoda, KokopoMilne Bay und Talasea.

 

 

Bulolo
Gasmata
Kokoda
Kokopo
Milne Bay
Talasea

Aushilfsstempel waren nötig zur Eröffnung von Kerema, Goroka und Kikori.

Relief Nr. 6 - 21.04.1948

Dabei wurde in Goroka eine weitere Art von Aushilfsstempel für Papua Neuguinea verwendet mit der Inschrift: POSTAL DEPT. In diesem Fall mit der Unterscheidung D4.

Diese Stempel wurden nur sehr selten eingesetzt.

 

 

Die ersten 1000 Einschreibzettel trugen die fehlerhafte Schreibweise Garoka.

 

In Kikori war zunächst der Stempel Relief Nr. 3 im Einsatz. Da der Stempel unbrauchbar wurde kam danach der Stempel Relief Nr. 4 zum Einsatz, der später durch den normalen Tagesstempel abgelöst wurde.

 

Aushilfsstempel wurden also nicht nur bei Eröffnung eines Postamts eingesetzt sondern auch, wenn ein anderer Stempel defekt war oder wenn bei Erweiterung eines Postamtes ein weiterer Stempel erforderlich wurde.

 

 

1948

Als einziges Postamt eröffnete im Jahr 1948 das Postamt Finschhafen.

Der Stempel von Finschhafen trägt allerdings nur ein “H“, der Einschreibzettel ist korrekt beschriftet..  Der Fehler wurde jedoch nur für gering erachtet – erst 1955 kam ein neuer Stempel mit der geänderten, korrekten Schreibweise zum Einsatz.

1949

Im Jahr 1949 eröffneten folgende Postämter: Chimbu  und Sohano. Dabei handelt es sich bei Sohano um eine Umbenennung des bereits vorhandenen Postamts Buka Passage.

Chimbu
Sohano

In Lombrum bearbeitete das Marinepostamt mit dem Stempel RAN Post Office Nr.3 ab März 1949 auch zivile Post.

RAN PO3

Ein weiteres Militärpostamt, das später auch in ein normales Postamt umgewandelt wurde, war Momote. Hierbei handelt es sich um einen Luftwaffenstützpunkt der australischen Armee - RAAF - auf der Insel Los Negros.

1950

Das Postamt Kandrian eröffnete am 29. Juli 1950 und ersetzte das in rund einhundert Kilometern Entfernung gelegene Postamt Gasmata, das am Vortag geschlossen wurde.

Da der neue Tagesstempel anfangs noch nicht zur Verfügung stand benutzte man einen Aushilfsstempel.

Die Einschreibzettel vom geschlossenen Postamt Gasmata wurden im neuen Postamt Kandrian bis 1952 aufgebraucht.

1951

Im Jahr 1951 eröffneten folgende sechs Postämter:

Bainings, Esa`ala, Lorengau, Popondetta, Kukipi und Ihu.

Bainings
Esa`ala
16.05.1952

Beim Postamt Lorengau handelt es sich um eine Umbenennung.

Das 1946 eröffnete Postamt Manus bekam lediglich einen neuen Namen. 

Popondetta ersetzte das Postamt Higaturu. Der Ort, mitsamt allen rund 3000 Einwohnern, war am 21. Januar 1951 durch den Ausbruch des Vulkans Mount Lamington vollständig ausgelöscht worden.

Am 1. August 1951 eröffnete dafür in etwa 15 Kilometern Entfernung das Postamt Popondetta mit dem Aushilfsstempel Relief Nr.3.

 

 

30.08.1951
20.02.1952

Die beiden letzten Postämter, die vor der Einführung eigener Marken für PNG eröffnet wurden waren Kukipi und Ihu. Beides kleine Ämter mit geringem Postaufkommen. Belege mit australischer Frankatur von dort sind deshalb recht selten anzutreffen.

22.09.52
20.08.52

Inoffiziell wurde in diesem Jahr auch das Postamt Konedobu als Zweigpostamt von Port Moresby eröffnet. Verwendet wurde dabei der Aushilfsstempel mit der Inschrift POSTAL DEPT C3 PNG.

 

 

Im Jahr 1952 gab es in PNG insgesamt 40 Postämter und das auf einer Fläche, die etwa eineinhalb Mal so groß ist wie Deutschland.

Besonderheiten

Viele Besonderheiten machen diese frühe Periode des Sammelgebietes Papua Neuguinea interessant.

In Ermangelung eines Straßennetzes wurde Post in PNG fast nur per Flugzeug befördert.

 

Erstflug Rabaul- Sydney

Der Wiederaufbau der Luftpostverbindungen wird durch Belege dokumentiert.

Erstflug Port Moresby - Kokoda
Erstflug Popondetta - Port Moresby

Da eine Luftpostverbindung vielfach nur ein Mal pro Woche – bei schlechten Wetterbedingungen noch seltener – bestand, suchte man nach Alternativen.

Beförderung per Schiff oder durch Läufer war häufig, wurde jedoch oftmals nicht auf dem Beleg dokumentiert. Im folgenden ein Begleitbeleg für einen Sack voll Post, der durch einen Läufer befördert wurde und ein Brief, der mit einem Schiff transportiert wurde.

 

Gelegentlich wurden eingeschriebene Briefe erst im Durchgangspostamt Sydney erkannt und als solche behandelt. Derartige Belege sind kenntlich am Einschreibzettel, in dem zusätzlich die Buchstaben O.R. erscheinen - officially registered - amtlich als Einschreiben behandelt.

Port Moresby 13.06.1947

Am 30. Oktober 1952 wurden eigene Marken für Papua Neuguinea verausgabt. Damit endet die "australische Periode".

PNG FDC 30.10.1952

Mitläufer

Allerdings waren australische Briefmarken auch nach der Ausgabe eigener Marken für Papua Neuguinea weiterhin gültig.

16.12.1952

Letzttag für die Verwendung australischer Marken war der 28. Februar 1953.

Mischfrankaturen

Damit ergibt sich auch die Möglichkeit von Mischfrankaturen: Australien - PNG.

Auch die australischen Ganzsachen waren weiterhin - sogar über den 28. Februar 1953 hinaus - gültig, bis zur Ausgabe eigener Ganzsachen für PNG. Notwendige Zusatzfrankatur war mit australischen oder mit PNG Marken möglich. Ab März 1953 waren dafür ausschliesslich PNG Marken erlaubt.

 

 

 

 

 

Die Informationen zu der Seite "Australische Marken verwendet in PNG" kommen von:

  • The Postal History of Papua New Guinea by M. J. Garwood & R.A.D. Heward
  • The Registration Labels of Papua New Guinea 1945 - 1973 by Henk J. Teunis
  • Papua Post Mitteilungsblatt der Interessengemeinschaft Neuguinea
  • Eigener Forschung der Mitglieder der Interessengemeinschaft Neuguinea

 

Ein Dank an alle beteiligten ING Mitglieder für die Bereitstellung von Abbildungen.

.
German
English

Valid XHTML 1.0 Transitional